Warum nehmen wir eine Schutzgebühr?

Liebe Tierfreunde,

täglich bekommen wir Anfragen für unsere Tiere, die zur Vermittlung stehen. Doch spätestens beim Thema „Schutzgebühr“ reagieren viele Interessenten mit Unverständnis. Viele verstehen nicht, warum sie für ein Tier aus dem Tierschutz etwas bezahlen müssen, denn schließlich tun sie ja Gutes und nehmen uns ein Tier ab.

Zunächst: Tiere sind keine Sache. Tiere verschenkt man nicht, weil Tiere an sich einen Wert darstellen!

Aber der Hauptgrund ist, uns entstehen während der Pflegezeit hohe Kosten. Um diese Kosten decken zu können, benötigen wir die Einnahme aus der Schutzgebühr.

Um Ihnen aufzuzeigen, wie sich unsere Schutzgebühr zusammensetzt, möchten wir Ihnen unsere Kosten hier aufzeigen.

Kosten:

Kastration/Katze                         ca. 100 – 140 Euro (einfacher Satz).

Impfung                                        ca. 20 Euro

Entwurmung/Entflohung         ca. 10 Euro

Chip setzen                                   ca. 20 Euro

Gesamt                                          150 bis 200 Euro

Hinzu kommen oftmals Kosten für tierärztliche Behandlungen!                                                                                                         

Ein großer Teil der Katzen, die zu uns kommen, benötigen durchweg eine tierärztliche Versorgung, die von einer einfachen Impfung/Entwurmung bis hin zu aufwändigen Operationen sowie Behandlung von langwierigen Erkrankungen gehen kann. Dazu kommen noch Futter- und Pflegekosten.

Wir vermitteln nur kastrierte, geimpfte, gechipte und tierärztlich versorgte Tiere.

(Katzenwelpen werden zumindest grundimmunisiert abgegeben. Eine Kastration hat dann später in der Familie zu erfolgen).

Angesichts der o.g. Kosten ist die Schutzgebühr von

95 Euro erwachsene Katze/45 Euro Katzenwelpe

nicht kostendeckend!

Kosten, die darüber hinausgehen, können wir nur durch Spenden und Mitgliedsbeiträgen abdecken.

Niemals lassen wir ein Tier aus Kostengründen oder Platznöten einschläfern!